Das Goldene Band 2018 geht an Harald Schmid

In den 70er- und 80er-Jahren begeisterte er die Sportwelt in packenden Duellen mit Edwin Moses über 400-Meter-Hürden: der Weltklasse-Hürdenläufer Harald Schmid. Heute will der promovierte Sportwissenschaftler Kinder für ein suchtfreies Leben fit machen. Seit über 20 Jahren engagiert sich Schmid als Botschafter der Kampagne „Kinder stark machen“. Gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entwickelte er Schulungen für Trainerinnen und Trainer zum Thema Suchtprävention, die bundesweit umgesetzt werden.
Dafür wurde ihm am Mittwochabend, 14.11.2018, in Berlin im Bärensaal des Alten Stadthauses während einer stimmungsvollen Veranstaltung mit ca.  vom „Verband Deutscher Sportjournalisten Berlin-Brandenburg“ (VdSBB) das „Goldene Band“ verliehen. Die Auszeichnung ist die älteste im deutschen Sport und wird seit 1927 vergeben. Sie würdigt Nachhaltigkeit und soziales Engagement im Sport.

„Sport stärkt Ressourcen von Kindern und Jugendlichen für einen Start in ein Leben ohne Suchtmittel. Harald Schmid leistet mit seinen Übungsleiter-Schulungen einen wichtigen Beitrag dafür“, lobte Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport, die Entscheidung der Jury. Der VdSBB-Vorsitzende Hanns Ostermann stimmte zu: „Die Trainerinnen und Trainer in den Sportvereinen helfen mit ihrer Vorbildfunktion Kindern dabei, Herausforderungen zu meistern, aber auch mit Niederlagen umzugehen, sodass sie zu selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen.“

In seinen Schulungen vermittelt Schmid, wie wichtig Teamgeist, Mut und Vertrauen für Kinder und Jugendliche sind. Wer im Sportverein Anerkennung erfährt, dem fällt es später leichter, die für sich selbst richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn es um Suchtprävention und den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol geht, sollen nicht nur Trainer mit gutem Beispiel vorangehen, sondern der gesamte Verein. Darum ist es für Schmid auch wichtig, dass Kinder- und Jugendsportfeste ohne Alkoholverkauf ausgerichtet werden.

Seit 2015, als mit der Neuausrichtung des „Goldenen Bandes“ das soziale Engagement in den Fokus der Auszeichnung rückte, ist Harald Schmid der vierte Preisträger. Er folgt auf die Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfevereins Ines Geipel (2017), Basketballer Henning Harnisch, der Proficlubs für ihre Verantwortung in Schulen sensibilisierte (2016), und Welcome United 03, die erste am offiziellen Spielbetrieb teilnehmende Fußballmannschaft, die komplett aus Flüchtlingen besteht (2015).